Allgemeine Geschäftsbedingungen webspezialisten.com

§ 1 Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

(1) Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) sind Bestandteil eines jeden Vertrages zwischen

Lowsoft Software UG (haftungsbeschränkt)
webspezialisten.com
Am Römerkessel 1
56864 Bad Bertrich
Germany
(nachfolgend „webSpezialisten“ genannt) und jedwedem Auftraggeber.

(2) Abweichende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers werden nicht Vertragsbestandteil.

§ 2 Leistungsumfang

(1) Gegenstand der Aufträge kann sein:
a) die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung einer Webseite
b) Erstellung eines individuellen Webdesigns, Logos, Grafiken, Filme, Fotos etc.
c) Beratung, Marketing, Suchmaschinenoptimierung

(2) Der Auftraggeber wählt unter diversen Website-Vorlagen eine aus. Änderbar sind  Farbe, Logo (innerhalb der vorgegebenen Maße), Inhalte, Meta-Daten. Nicht änderbar ist die Website-Struktur samt Spezifika wie Aufbau und Struktur von Menüleisten, Grundlayout etc. Der Auftraggeber ist verpflichtet, alle für die zu erstellende Website notwendigen Inhalte (Texte, Bilder, Logo etc.) zu stellen und zur direkten Integration an webSpezialisten zu senden.

§ 3 Auftragsbestätigung

Eine Auftragsbestätigung muss schriftlich an webSpezialisten unter der angegebenen Faxnummer oder postalisch erfolgen. Nach Eingang der Auftragsbestätigung stellt webSpezialisten eine Anzahlung von 50% des Nettoauftragswertes + MWSt in Rechnung. Diese ist innerhalb von 8 Tagen zu begleichen.

§ 4 Erstellung der Website

(1) Nach Zahlungseingang und Auswahl einer Wesbite-Vorlage seitens des Auftraggebers erstellt webSpezialisten ein Layout der Webseite anhand von Eckdaten (z.B. Farben), die der Auftraggeber webSpezialisten schriftlich benennt. Der Auftraggeber verpflichtet sich, mögliche Fragen zeitnah zu beantworten. Das beidseitig vereinbarte Layout hat der Auftraggeber innerhalb von zwei Wochen gegenüber webSpezialisten schriftlich freizugeben. Nach erfolgter Freigabe werden spätere grundlegende Änderungen nur gegen Zusatzentgelt in Höhe von Euro 150 EUR zzgl. MwSt. (bei Gründungen aus der Arbeitslosigkeit heraus zu einem reduzierten Stundensatz von 100 EUR zzgl. MwSt.).

(2) Sofern in der Auftragsbestätigung nicht ausdrücklich anders vermerkt, sind
Bildbearbeitung, Anpassung von Videos, Erstellung und / oder Bearbeitung von Logos, oder Textkorrekturen jeglicher Art in der Dienstleistung von webSpezialisten explizit nicht enthalten.

(3) Das Paket „Website-Feuerwehr“, d.h. Fertigstellung der Website innerhalb von 24 Stunden, bedarf einer ausdrücklichen vorherigen Zusage von webSpezialisten. Ein Anspruch auf diesen Express-Service besteht nicht.

(4) Monatliche Leistungen, z.B. Content Update Pauschale oder Nutzungsgebühr für ein Content Management System, können von beiden Seiten mit 2 Wochen zum Monatsende ohne Angaben von Gründen gekündigt werden, sofern es die Leistung von webSpezialisten betrifft.

(5) Ein Content Management System (CMS) bietet webSpezialisten ausschließlich über einen Drittanbieter an, den webSpezialisten festlegt. webSpezialisten integriert dieses System in die zu erstellende Website des Auftraggebers, übernimmt Installation, Konfiguration und eine kurze Schulung zur Bedienung des CMS. Der Auftraggeber muss hier jeweils unter eigenem Namen einen Account bei dem CMS-Anbieter eröffnen. webSpezialisten weisst im Vorfeld den Auftraggeber über etwaig anfallende Kosten hin, für Änderungen seitens des Dienstleisters kann webSpezialisten keine Gewähr übernehmen.

§ 5 Übergabe der Webseite

(1) webSpezialisten verpflichtet sich nach Fertigstellung der Webseite und schriftlicher Freigabe durch den Auftraggeber, diese in den Verfügungsbereich des Auftraggebers zu übertragen. Dies erfolgt durch das Hochladen (Upload) auf einen Server des Kunden. Hierzu stellt der Auftraggeber einen FTP-Upload-Zugang zur Verfügung und genehmigt ausdrücklich, dass webSpezialisten im Umfang der Einrichtung der Webseite darauf zugreift und Einstellungen vornimmt.

(2) Für die fertige und online gestellte Webseite stellt webSpezialisten die restlichen 50% des Nettoauftragswertes + MWSt in Rechnung, welche binnen 8 Tagen zu begleichen ist. Erfolgt die vereinbarte Zahlung durch den Auftraggeber nicht oder nicht fristgerecht, behält sich webSpezialisten das Recht vor, die Webseite samt Zugangsdaten und Inhalten erst dann freizugeben und an den Auftraggeber zu übergeben, wenn alle Forderungen beglichen wurden.
Nach Zahlungseingang erfolgt die Übergabe der Benutzer-Passwörter an den Auftraggeber. Dieser übernimmt damit die alleinige Verantwortung für die Erreichbarkeit seiner Webseite mittels der Provider.

§ 6 Urheberrechtliche Nutzungsrechtseinräumung, Namens- und Kennzeichenrechte

(1) Die an der fertigen Webseite sowie ggf. eingebundener Elemente entstehenden Urheberrechte liegen bei webSpezialisten oder dritten Dienstleistern. Die Nutzungsrechte (Vervielfältigung, Verbreitung, Öffentlich-Zugänglichmachung, Sendung, Aufführung, Vorführung etc.) räumt webSpezialisten jedoch für alle derzeit bekannten Nutzungsarten ausschließlich und ohne inhaltliche, räumliche oder zeitliche Beschränkung in vollem Umfang dem Auftraggeber ein. Die Nutzungsrechte bleiben auch nach Beendigung der Geschäftsbeziehung zwischen dem Auftraggeber und webSpezialisten bis zum Ende der gesetzlichen Schutzfrist bestehen.

(2) Die Rechtseinräumung wird gem. § 158 Abs.1 BGB erst wirksam, wenn der Auftraggeber die geschuldete Vergütung samt bisheriger Auslagen vollständig bezahlt hat.

(3) webSpezialisten ist berechtigt, die vertragsgegenständliche Webseite jederzeit zu Demonstrationszwecken oder als Referenz für seine Arbeit zu benutzen.

(4) Sämtliche Namens-, Titel- und Kennzeichenrechte an der Webseite oder ihren einzelnen Teilen liegen beim Auftraggeber.

(5) Der Auftraggeber trägt die alleinige Verantwortung und Haftung für nicht rechtmäßig verwendete Inhalte, darunter – aber nicht ausschließlich – Texte, Logos, Bild- und Videodateien etc. Für webSpezialisten besteht keine Verpflichtung, bei den durch den Auftraggeber gelieferten Inhalten die Wahrung des Urheberrechts zu prüfen und die Texte auf Anstand und gesetzliche Bestimmungen zu überprüfen. webSpezialisten übernimmt keinerlei Gewähr und ist in keinem Fall haftungspflichtig.

§ 7 Beschaffungen und Auslagen

Sämtliche Beschaffungen (z.B. Domain, Provider, Kauf von Fotos und Fotorechten etc.) durch webSpezialisten erfolgen erst nach schriftlicher Freigabe durch den Auftraggeber. Dieser trägt allein die damit verbundenen Kosten, Pflichten und Rechte. Fremdkosten sind explizit in den Angeboten und Leistungen von webSpezialisten nicht enthalten.

§ 8 Widerrufsbelehrung / Widerrufsrecht für private Verbraucher

Dem Auftraggeber steht gemäß § 355 BGB ein Widerrufsrecht zu, sofern es sich um einen Fernabsatzvertrag handelt.  Das Widerrufsrecht erlischt, wenn webSpezialisten auf Veranlassung oder mit ausdrücklicher Zustimmung des Auftraggebers vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen. Speziell für den Auftraggeber angefertigte oder auf seine persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Dienstleistungen sind bei Rücktritt gemäß Zeitaufwand zu vergüten.

§ 9 Beratungsleistungen

Erteilt ein Auftraggeber einen Auftrag für eine Beratungsleistung, so erfolgt die Berechnung zum Stundensatz von 150 Euro zzgl. MWSt. (für Gründungen aus der Arbeitslosigkeit zum reduzierten Stundensatz von 100 EUR zzgl. MwSt.) oder zum schriftlich mitgeteilten Festpreis. Der Auftraggeber hat die durch webSpezialisten erbrachte Leistung spätestens 8 Tage nach Rechnungsstellung zu bezahlen.

§ 10 Schlussbestimmungen

(1) Vertragsänderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern in diesen Geschäftsbedingungen nichts anderes bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf das Schriftformerfordernis selbst.

(2) Die vertraglichen Beziehungen der Vertragsparteien unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts und des Kollisionsrechts.

(3) Für den Fall der Unwirksamkeit oder Teilunwirksamkeit einer der Bestimmungen dieser Bedingungen bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Eine unwirksame oder teilunwirksame Bestimmung wird durch diejenige Bestimmung ersetzt, die der ursprünglichen Regelung möglichst nahe kommt. Dies gilt entsprechend bei Vertragslücken.

(4) webSpezialisten behält sich vor, diese AGB ohne Nennung von Gründen zu ändern, es sei denn, dass ist für die Auftraggeber nicht zumutbar. webSpezialisten wird den Auftraggeber bei Änderungen der AGB rechtzeitig benachrichtigen. Widerspricht der Auftraggeber der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Benachrichtigung, gelten die geänderten AGB als vom Auftraggeber angenommen. webspezialisten.com wird den Auftraggeber in der Benachrichtigung auf sein Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen.

(5) Erfüllungsort ist Bad Bertrich.

(6) Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Koblenz.

webspezialisten.com – Bad Bertrich, Juli 2016